Samstag, 1. April 2017

Neubau Gebäude IA und IB der Ruhr-Universität | In Bau

Nun ist es entschieden, die beiden ingenieurwissenschaftlichen Gebäude IA und IB der Ruhr-Universität Bochum werden abgerissen und neu gebaut. Das hat die Lenkungsgruppe der Campusmodernisierung unter Beteiligung des NRW-Wissenschafts- und -Finanzministeriums entschieden. Voraussichtlich bis zum Jahr 2017 entstehen die beiden Gebäude des RUB-Campus wieder an gleicher Stelle, in gleicher Form und Höhe, um die denkmalwürdige Silhouette der Ruhr-Universität zu erhalten.

Bei Voruntersuchungen zur geplanten Kernsanierung der Gebäude IA/IB stellte sich heraus, dass die PCB-Belastung ungleich größer ist als sie im gerade übergebenen IC-Gebäude vor der Modernisierung war. Es kann nicht sichergestellt werden, dass sich das gesundheitsgefährdende PCB vollständig entfernen lässt. Der Terminplan sieht nun vor, dass die beiden Gebäude zunächst bis März 2015 abgerissen werden. Die gesamte Campusmodernisierung verzögert sich dadurch um rund ein Jahr.

IA und IB waren die ersten fertigen Gebäude auf der damals größten Baustelle Europas, als die Ruhr-Universität im Bochumer Süden zwar schon eröffnet, aber längst noch nicht komplett errichtet war. Nach der Gründungs- und Aufbauphase der RUB beherbergten die Gebäude mehrere Jahrzehnte lang die Fakultäten für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften sowie für Maschinenbau. Beide Fakultäten ziehen wie geplant bis zum Beginn des Wintersemesters in das kernsanierte Gebäude IC um.

Pressemitteilung: RUB


Die Gebäude IA (links) und IB (Mitte) auf dem Campus der RUB. Rechts daneben: das kernsanierte und kürzlich übergebene Gebäude IC

Foto: © RUB, Foto: Nelle
Update 05/2015

Ein großer Teil der beiden IA und IB Gebäude sind bereits abgerissen. Nach Komplettabriss sollen die beiden Hochhäuser in gleicher Höhe und Form wieder aufgebaut werden.








Update 10.02.2016

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Dortmund hat HOCH-TIEF Building als Generalübernehmer beauftragt, den neuen Gebäudekomplex IA-IB schlüsselfertig zu planen und zu bauen. IA-IB - die beiden „Urgebäude“ der RUB aus dem Jahre 1965 – mussten bis September 2015 im Rahmen der Schadstoffsanie-rung zurückgebaut werden. Jetzt werden die Gebäude IA-IB in der Architektursprache der modernisierten I-Reihe der Ruhr-Universität Bochum bis Juli 2018 in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege wieder auf-gebaut. Die Fakultät für Geowissenschaften mit dem Institut Geologie, Mineralogie und Geophysik und dem Geografischen Institut so-wie die Fakultäten für Mathematik und für Psychologie werden dann in die Gebäude einziehen.

Pressemitteilung: blb

Bild: feldhaus

Fotos von März 2016 





Update 02.05.2016

Die Campusentwicklung geht mit großen Schritten voran: Wissenschaftsministerin Svenja Schulze legte am 2. Mai 2016 die Grundsteine für neue Gebäude an der RUB. IA und IB sind die Urgebäude der Ruhr-Universität: Sie waren 1965 die ersten fertigen Gebäude auf dem Campus. Der BLB hat sie bis September 2015 zunächst vollständig zurückgebaut, nun werden sie in gleicher Form und Höhe wieder aufgebaut. Bis Mitte 2018 sollen sie fertiggestellt sein. Ihre Dimension beeindruckt mit einer Fläche von rund 43.000 Quadratmetern – das entspricht etwa 300 Einfamilienhäusern. Die Fakultät für Geowissenschaften mit dem Institut Geologie, Mineralogie und Geophysik und dem Geografischen Institut sowie die Fakultäten für Mathematik und für Psychologie werden in die neuen Gebäude einziehen.

Foto von 07/2016

Foto von 07/2016
Foto von 07/2016
Foto von 07/2016
Foto von 07/2016
Foto von 07/2016
Update 25.09.2016

Bei IA und IB läuft alles nach Plan. Sie wurden 1964 als Urgebäude der RUB errichtet. Doch 2014 mussten IA und IB abgerissen werden. Nun wachsen sie wieder zu alter Größe heran. Im Herbst 2014 hat der sogenannte Rückbau der alten, PCB-belasteten Gebäude begonnen, seit August 2015 läuft der Wiederaufbau von IA und IB. Im Sommer 2018 schließlich sollen die beiden ingenieurwissenschaftlichen Gebäude fertig sein. Wenn weiterhin alles nach Plan läuft, können die Gebäude zum Wintersemester 2018/2019 in Betrieb genommen werden.






&bsp;




Foto von Januar 2017
Foto von Januar 2017
Foto von Januar 2017
Foto von Januar 2017
Foto von Januar 2017
Update 23.03.2017

„Nach jetzigem Projektstand läuft alles, wie wir es geplant haben“, bestätigt Gunnar Hertzfeldt, der Projektverantwortliche des BLB NRW Dortmund. „Wenn nichts Unerwartetes dazwischen kommt, werden wir den neuen Gebäudekomplex IA-IB wie vereinbart Mitte 2018 an die Ruhr-Uni Bochum übergeben und die Baukosten einhalten. Dann wird der RUB eine Mietfläche von rund 43.000 Quadratmetern für ihre Forschung und Lehre zur Verfügung stehen – das entspricht etwa 300 Einfamilienhäusern.“

Die Rohbauten des Gesamtkomplexes sind bereits komplett fertiggestellt und wurden im Januar 2017 bauaufsichtlich abgenommen. Gunnar Hertzfeldt zeigt uns das Gebäude IA, an dem zur Zeit die Fassade montiert wird. Sie besteht aus geschosshohen Fassadenelementen, die zuvor im Werk produziert wurden und jetzt mit einem Kran am Rohbau angebracht werden. Die Fassadenarbeiten sind bereits bis ins 6. Obergeschoss fortgeschritten. Auch der Innenausbau startet in den unteren Etagen des Gebäudes IA.

Das Gebäude IB ist im Bauablauf schon etwas weiter als IA. Die IB-Fassade ist bis auf die Öffnung für den Baustellenaufzug bereits vollständig geschlossen. Dort ist der Innenausbau in den unteren Etagen sogar in vollem Gang mit Estrich-, Trockenbau- und Innenputzarbeiten. In allen Etagen läuft auch die Montage der Leitungen für die Technische Gebäudeausrüstung. Die Fakultät für Geowissenschaften mit dem Institut Geologie, Mineralogie und Geophysik und dem Geografischen Institut sowie die Fakultäten für Mathematik und für Psychologie werden dann ab Mitte 2018 in die neuen Gebäude einziehen.

Pressemitteilung:  BLB.NRW

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen